Michael Why

Prof. Franz Hörmann – Universitätsprofessor für Unternehmensrechnung am Institut für Revisions-, Treuhand- und Rechnungswesen an der Wirtschaftsuniversität Wien und zusätzlich seit Wintersemester 2001/2002 Gastprofessor am Institut für Wirtschaftsinformatik (Communications Engineering) der Johannes Kepler Universität Linz:

Habe heute ein spannendes Buch fertig gelesen und gratuliere dem Autor:

Auch er geht davon aus, dass wir das bestehende Geldsystem durch etwas besseres ersetzen sollten/müssten. Die Idee alle Güter und Dienstleistungen nur noch in menschlicher Arbeitszeit zu bewerten (die Stunden menschlicher Arbeitskraft, die darin stecken und zwar Cradle2Cradle, also vom Rohstoff bis zur Rückführung in den ökologischen oder einen anderen wirtschaftlichen Kreislauf) ist wahrlich genial.

Wenn wir das flächendeckend umsetzen, sehen wir auch genau, wo noch Verbesserungs- = Einsparungspotential vorhanden ist. Meiner Meinung nach könnte man das noch mit einem „Schulnotensystem“ für die Art der Arbeit ergänzen (0 = ich liebe diese Tätigkeit = Hobby, 5 = gefährlich, gesundheitsschädlich, ich würde es am liebsten gar nicht tun). Jeder Erfinder, der eine Arbeit überflüssig macht, würde z.B. mit 10% der gesamten wegfallenden Arbeitsstunden eines Jahres multipliziert mit diesem „Schädlichkeitsfaktor“ belohnt werden (bei der miesesten Arbeit wären das dann 50% der gesamten eingesparten Jahresarbeitszeit). Tätigkeiten mit 0-Bewertung würden nie eingespart, weil sie ja Hobbies sind bzw. der menschlichen Entfaltung dienen.

Damit wäre ein Anreiz gegeben, ungeliebte Tätigkeiten gezielt wegzurationalisieren und irgendwann führen wir nur noch mit 0 bewertete Tätigkeiten aus – dann leben wir wahrlich im Paradies!

Siehe: Webseite von Franz Hörmann; Franz Hörmann auf Facebook

Nicolaus Geretshauser – Ehemaliger Redakteur der Zeitschrift Capital und Medien-Trainer 

Rezension vom 19. März 2012:

Sehr empfehlenswert

Ein kluges Buch. Sehr verständlich geschrieben. Der Autor vermittelt tiefe Einsichten, die – in letzter Konsequenz – jeden Leser zu einer Überprüfung seiner Weltanschauung und seiner gesellschaftspolitischen Haltung bringen müssten.

Als Ex-Capital Redakteur war ich besonders von dem Kapitel „Geld und Geldwirtschaft“ (Seite 121 bis Seite 144) beeindruckt. Hier werden die Zusammenhänge und Hintergründe der aktuellen Finanzkrise sehr kompakt dargestellt.

Auch der Zusammenhang zwischen Wachstum und Schulden ist klar dargestellt. Ein Teufelskreis, dem wir nicht entrinnen können – ehe wir nicht die politischen Rahmenbedingungen ändern (einschließlich der international geltenden Bilanzierungstechniken)

Nie hebt der Autor den Zeigefinger – aber in jedem Kapitel weist er klar auf die Folgen hin, wenn wir unverändert so weitermachen. Ein Lehrbuch, kein Schulbuch, das sich jeder unters Kopfkissen legen muss, der sich in die Diskussion über Fortschritt und Wandel einbringen will.

Webseite von Nicolaus Geretshauser

Walter-Jörg Langbein – Deutscher Sachbuchautor von rund dreißig Sachbüchern.

Langbeins Werke wurden in viele Sprachen übersetzt.

Rezension vom 1. März 2012:

Reiseführer zu verdrängten Fakten… Kompendium des verbotenen Wissens


Die Wahrheit liegt auf der anderen Seite…..

Mit dem explosionsartig anwachsenden Wissen verliert das gedruckte Lexikon zusehends an Bedeutung. Das gedruckte Wissenskompendium verliert rapide seine Aktualität. Gestern als allgemeingültig angesehene »Erkenntnisse« sind heute, spätestens morgen zumindest umstritten oder gar widerlegt. Was gestern als letzter Wissensstand galt, muss heute zumindest ergänzt, wenn nicht gar völlig neu geschrieben werden.


Das Internet bietet Ersatz, macht das herkömmliche Lexikon zusehends obsolet. Überholtes Wissen kann online ohne Aufwand ständig ergänzt und korrigiert werden. Zudem wird durch das Internet die Verbreitung von Wissen demokratisiert. Vor allem wird Zensur erschwert. Neben der doktrinär als »die« Wahrheit verkündeten »Schulwissenschaft« (im negativen Sinne) hat auch das Umstrittene, ja »Ketzerische« seinen Platz.


Die große Chance des Internets – Möglichkeit der Publikation auch kontroversen, von der Lehrmeinung nicht abgesegneten Wissens – ist auch der große Nachteil dieses Mediums: die unüberschaubare Flut an Veröffentlichungen im Internet macht oft einen echten Überblick über alle zugänglichen Fakten unmöglich. Und so muss konstatiert werden, dass nach wie vor althergebrachtes, vermeintlich gesicherten »Wissen« überwiegt. Dabei kann es keinen Zweifel geben, dass auf allen Gebieten die vermeintlich unumstößlichen Wahrheiten zumindest sehr zweifelhaft sind oder schon als widerlegt angesehen werden müssen.


Michael Why hat nun mit seinem Werk »Die Wahrheit liegt auf der anderen Seite« ein im besten Sinne des Wortes umfassendes Kompendium geschaffen, das durch alle Lebensbereiche hinweg die vorherrschenden Wertvorstellungen anzweifelt und eklatante Irrtümer nachweist. Wer sich nicht damit begnügen mag, Mainstream-»Wahrheiten« ungeprüft zu übernehmen…. dem sei »Die Wahrheit liegt auf der anderen Seite« dringend zur Lektüre empfohlen. Why vertritt keine neuen Dogmen an Stelle von alten, er ermöglicht es seinen Leserinnen und Lesern sich selbst ein Bild zu machen. Wer sich auf die Gedanken Whys einlässt, wird aus dem Staunen so schnell nicht herauskommen.


Viele auch heute noch akzeptierte Informationen sind schlichtweg falsch… und das betrifft alle Wissensgebiete. Es geht auch nicht um das Anzweifeln von theoretischem Wissen von lediglich akademischer Bedeutung. Es geht um ganz fundamentale Bereiche des menschlichen Alltags, etwa – und das ist nur ein Beispiel von vielen – um Gesundheitsfragen. Es geht um Fundamente unseres Denkens, die unser alltägliches Leben bestimmen.


Why hat ein klar gegliedertes Werk verfasst, das in vorbildlicher Weise aufklärt: von »Intelligenz von Mensch und Tier« über »Geld und Geldwirtschaft« bis zur »Rolle der Massenmedien«. Whys präzise formulierte Ausführungen beeindrucken und zwingen zum Nach- und Umdenken. Im umfangreichen »Quellen- und Literaturverzeichnis« erhalten Leserinnen und Leser zu jedem einzelnen im Buch angesprochenen Thema ausführliche Literaturhinweise…. und zwar mit konkreten Linkangaben im Internet. Why ermöglicht es so dem Leser, aktuellste Informationen zu strittigen Themen im Internet zu finden.


Ein besonders wichtiger Pluspunkt: das umfangreiche Quellenverzeichnis befindet sich auf der dem Buch beigefügten CD. Das macht das Aufsuchen der unzähligen und wichtigen Links einfach.


»Die Wahrheit liegt auf der anderen Seite« ist ein wirklich wichtiges, aktuelles Buch. Es ist ein Werkzeug für Suchende, die sich keine »unumstößlichen« Wahrheiten vorsetzen lassen wollen. Es ist ein unverzichtbarer Wegweiser für jene, die hinterfragen, was nach wie vor als »Wirklichkeit« verkauft wird… durch die unüberblickbar gewordenen Fluten an gedruckter Literatur wie des Internets. Es ist ein überfälliger Wegweiser für alle, die nach dem »Warum?« fragen, die aus den zu lange akzeptierten Illusionen des Alltags ausbrechen möchten!


Die Bonus-CD zum Buch ist eine wichtige Ergänzung…vom Quellen- und Literaturverzeichnis über wichtige Zeugenaussagen auf Video und PDF-Dokumenten. Nicht vergessen werden dürfen die Kompositionen von Michael Why, die meditativen Charakters sind und Konzentration wie Entspannung erleichtern.


Fazit des Rezensenten: Wichtig, wirklich lesenswert… spannend, aufrüttelnd und informativ!

Webseite von Walter-Jörg Langbein

Menü schließen